HYBRIDANLAGEN

WAS IST EINE GAS-HYBRIDHEIZUNG?

Kurz erklärt: Eine Gas-Hybridheizung (oder auch Erdgas-Hybridheizung) kombiniert eine Erdgasheizung mit erneuerbaren Energien, also zum Beispiel mit einer Wärmepumpe, Solarthermie und/oder Biomasse (Pelletheizung oder Kaminofen).

WELCHE ARTEN VON GAS-HYBRIDHEIZUNGEN GIBT ES? WIE FUNKTIONIEREN DIESE? 

Der Begriff Gas-Hybridheizung ist noch relativ neu und wird nicht immer einheitlich verwendet. Die häufigste Version einer Erdgas-Hybridheizung ist die Kombination von Erdgas-Brennwerttechnik und einer thermischen Solaranlage mit Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Außerdem gibt es auch Gas-Hybridheizungen, die ein modernes Gasbrennwertgerät mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe oder Biomasse verbinden. Auch die Einbindung mehrerer erneuerbarer Energien ist möglich

 

GAS-HYBRIDHEIZUNG MIT SOLARTHERMIE

Die Kombination von Erdgasheizung und Solarthermie ist schon lange beliebt. Am häufigsten wird dabei die Solartechnik zur Unterstützung der Warmwasseraufbereitung genutzt. Bei Gebäuden mit Bodenheizung kann die Solarthermie auch die Heizung unterstützen.

 

GAS-HYBRIDHEIZUNG MIT WÄRMEPUMPE

Bei dieser Variante werden bis zu 80 Prozent der Wärme über die Wärmepumpe aus der Umwelt gewonnen. Möglich ist dies über eine Luftwärmepumpe oder eine Erdwärmepumpe. Der Rest wird über sparsame Erdgas-Brennwerttechnik erzeugt. Auf diese Weise lassen sich die Energiekosten um bis zu 30 Prozent senken.

 

GAS-HYBRIDHEIZUNG MIT BIOMASSE

ebenfalls beliebt ist die Kombination einer Gasheizung mit Biomasse, zum Beispiel mit einer Pellet- oder Hackschnitzelheizung, einem Pelletofen mit Wassertasche oder einem emissionsarmen Scheitholzvergaserkessel.

 

WARUM SOLLTE ICH MICH FÜR EINE GAS-HYBRIDHEIZUNG ENTSCHEIDEN?

Heizungsanlagen im Altbau

Im Altbau, also beim Heizungstausch, sind Gas-Hybridheizungen eine sehr gute Wahl. Oft sind Erdgas-Hybridheizungen eine günstige Lösung, um erneuerbare Energien einzubinden. Insbesondere bei ungedämmten Altbauten sind reine Wärmepumpenanlagen unwirtschaftlich, denn sie verbrauchen viel teuren Strom. Die Kombination mit der Gas-Brennwerttechnik ist effizient und nutzt die eingesetzten Energien sehr gut aus, da bei niedrigen Außentemperaturen die Gas-Brennwertheizung einspringt. Für Gas-Hybridheizungen im Altbau gibt es Fördergelder vom Staat (siehe unten).

 

Heizungsanlagen im Neubau

Im Neubau ist die Nutzung erneuerbarer Energien gesetzlich festgeschrieben. Es gilt das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG). Laut des EEWärmeG können Bauherren entweder ganz auf erneuerbare Energien setzen, oder eine Kombi-Lösung wie die Erdgas-Hybridheizung wählen.

 

WAS KOSTET EINE GAS-HYBRIDHEIZUNG?

Was kostet eine Gas-Hybridheizung?
Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab. Je nachdem wie groß die zu beheizende Immobilie ist und welche Art von Gas-Hybridheizung genommen wird, ist die Preisspanne recht groß: Für ein Gebäude mit 1-3 Wohneinheiten liegen die Kosten für eine Gas-Hybridheizung zwischen 30.000 und 50.000 Euro. In Deutschland gibt es außerdem Fördermittel für Gas-Hybridheizungen (siehe folgende Abschnitte).
Mit folgenden Kosten-Arten und Fördermitteln kann man bei einer Gas-Hybridheizung planen:
Kosten für die Gas-Hybridheizungsanlage 30.000 bis 50.000 Euro
Kosten für den Erdgas-Hausanschluss 1.500 bis 3.500 Euro
Fördermittel für die gesamte förderfähige Anlagebis zu 40 % der Anschaffungskosten